PRESSEMITTEILUNG 38/2019

Würzburg, den 18.07.19

Spatenstich für den Neubau einer Klinik für Strahlentherapie am Universitätsklinikum Würzburg (UKW)

Neben Bayerns Wissenschaftsminister Bernd Sibler waren zahlreiche Politiker am Freitag, 12. Juli 2019 ans Universitätsklinikum Würzburg (UKW) gekommen, um den Spatenstich für den Neubau einer Klinik für Strahlentherapie zu feiern.

In seiner Ansprache sagte Wissenschaftsminister Sibler: „Mit der neuen Strahlenklinik wird das Universitätsklinikum Würzburg ein Innovationszentrum erhalten, das mit seinem interdisziplinären Ansatz Maßstäbe in der Behandlung von Krebserkrankungen setzen kann! Zukunftsweisende Behandlungsansätze der Spitzenmedizin werden dafür sorgen, dass die Behandlung von Krebspatientinnen und -patienten weiter verbessert wird. Das schenkt uns Hoffnung für die Zukunft – schließlich gehören Krebserkrankungen zu den größten Herausforderungen unserer Gesellschaft.“

2019-07-12_Con20_UKW_Spatenstich
Spatenstich im Beisein von Wissenschaftsminister Bernd Sibler und vielen weiteren prominenten Personen (Copyright: Staatliches Bauamt Würzburg)

Das vom Staatlichen Bauamt Würzburg geleitete Projekt fasst erstmals sämtliche Einrichtungen zur Strahlentherapie des UKW räumlich zusammen. In dem siebengeschossigen Bauwerk werden Therapiebereiche, Ambulanzen, eine Tagesklinik und eine Bettenstation Platz finden. Auch die Palliativstation wird in dem Gebäude eine neue Heimat finden.

Der Neubau liegt östlich der Universitäts-Frauenklinik im Hang. Drei der sieben Stockwerke sind unterirdisch angeordnet und werden hangseitig belichtet. Hier sind auch die fünf Strahlenbunkern für die Linearbeschleuniger untergebracht.

2019-07-12_Con20_UKW_Perspektive
Perspektive der neuen Klinik für Strahlentherapie (Copyright: wörner traxler richter)

Die Dimension des Verbaus und der Baugrube zeigt sich in folgenden Zahlen:

Aushub von 110.000 t; 222 Stk. Bohrpfähle mit einer Gesamtlänge von 3.157 m;  hierbei werden ca. 210 t Stahl und 2.270 m³ Beton verbaut

Eine besondere Herausforderung stellen auch die aufwändigen baustellenlogistischen Abfolgen und Wechselwirkungen mit weiteren aktuellen Baumaßnahmen im Klinikum dar. Der klinikinterne Patienten-, Ver- und Entsorgungsverkehr soll so wenig wie möglich eingeschränkt werden.

 

Staatliches Bauamt Würzburg
gez.
Jan Knippel                                Eva Sacher
Bereichsleiter Universitätsbau   Abteilungsleiterin LU4

 

Weitere Informationen
Weitere Informationen