Wohnungspakt Bayern, Neubau einer staatlichen Wohnanlage in Höchberg

Höchberg

Auf dem von der Marktgemeinde Höchberg im Erbbaurecht zur Verfügung gestellten Grundstück werden zwei freistehende Mehrfamilienhäuser errichtet. Die Gebäude sind zweigeschossig zzgl. eines ausgebauten Dachgeschosses und fügen sich in Ihrer Erscheinung bauplanungsrechtlich in die vorhandene Umgebung ein. Auf einer Gesamtnutzfläche von ca. 800m² werden 11 Wohnungen sowie ein großer Gemeinschaftsraum realisiert. Hinzu kommen Flächen für Lager- und Technikräume. Das Wohnungsangebot reicht von Kleinwohnungen mit rund 45m² bis zu Wohnungen mit rund 80m² Wohnfläche. Jede Wohnung verfügt über einen Aufenthaltsraum mit Kochnische, zwei bis drei Schlafräume, ein Duschbad sowie einen Abstellraum. Die Obergeschosse werden über außenliegende, überdachte Treppenräume erschlossen. Die Gebäude werden in Massivbauweise errichtet. Das Projekt wird aus dem Sofortprogramm „Wohnen für anerkannte Flüchtlinge“ im Wohnungspakt Bayern finanziert.

Projektstand: im Bau

Kosten genehmigt: 2,8 Mio. €

Entwurf: Stahl Lehrmann Architekten, Würzburg